zurück zur Liste
Sport
News
DTB / rd
27. April 2021

Thomas Gutekunst wird neuer Sportdirektor des Deutschen Turner-Bundes

(Frankfurt am Main) Der Deutsche Turner-Bund wird ab dem Sommer durch einen neuen Sportdirektor vertreten. Thomas Gutekunst, bisher für die Athletenförderung der Deutschen Sporthilfe zuständiger Vorstand, wechselt zum 01. Juli 2021 zum DTB und wird sich für den Olympischen Spitzensport des Verbandes verantwortlich zeichnen.

Er löst damit den bisherigen Sportdirektor Wolfgang Willam ab, der Ende August in den Ruhestand geht.

Thomas Gutekunst | Bildquelle: JFQ Photos 

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Thomas Gutekunst eine erfahrene Führungskraft als Sportdirektor gewinnen konnten. Der Deutschen Sporthilfe, insbesondere dem Aufsichtsrat unter Werner Klatten, danke ich sehr für die partnerschaftliche und professionelle Zusammenarbeit bei dieser Personalentscheidung. Ich freue mich auf die weitere enge Zusammenarbeit mit der Sporthilfe als einen sehr wichtigen Partner für den Verband und vor allem für die Athletinnen und Athleten“, sagte DTB-Präsident Dr. Alfons Hölzl.
 
Der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Sporthilfe, Werner E. Klatten, erklärte: „Der Wechsel von Thomas Gutekunst zum DTB ist schmerzlich. Wir sind dennoch der Bitte von Thomas Gutekunst und eines Spitzenverbandes, mit dem wir eng zusammenarbeiten, nachgekommen und haben der vorzeitigen Vertragsauflösung zugestimmt, weil wir einen positiven Beitrag zum Kulturwandel im Turnsport leisten wollen.“
 
Der 38-jährige Sportökonom gilt als profunder Kenner des bundesweiten Leistungssports. Mit seinem Team betreute Gutekunst seit Jahren die Förderung von rund 4.000 Nachwuchs- und Spitzenathletinnen aus über 50 Sportarten. Neben der finanziellen Unterstützung entwickelte er vor allem eine breite Palette von Angeboten und Hilfestellungen für Ausbildung, Studium und Berufseinstieg der Athlet*innen. „Auf die anspruchsvolle Aufgabe, den Spitzensport des zweitgrößten deutschen Sportfachverbandes zu weiteren Erfolgen zu verhelfen und dabei mit dem gesamten Team möglichst optimale Bedingungen für die Athletinnen und Athleten zu erschaffen, freue ich mich sehr.“
 
Damit einhergehend wird auch eine Ära beim DTB zu Ende gehen. Wolfgang Willam geht nach mehr als 42 Jahren als hauptamtlicher Mitarbeiter am 31. August in den Ruhestand. „Ich danke Wolfgang Willam für die vielen Jahre, in denen er sich - auch auf internationalem Parkett – für den DTB und das Turnen eingesetzt hat. Ein sportlicher Aufschwung des DTB mit bedeutenden Erfolgen waren das Resultat dieses Einsatzes“, sagte Alfons Hölzl.
 
Am 01.10.1978 war Willam als Sachbearbeiter für Kunstturnen und Trampolinturnen in der DTB-Geschäftsstelle in Frankfurt eingestellt worden. Hier verdiente er sich seine Sporen, so dass ihm 1981 die Leitung des Referates Spitzensport übertragen wurde. Nach dem Abschied des damaligen Sportdirektors Eduard Friedrich 1992 wurde Willam vorübergehend zum Technischen Direktor Leistungssport berufen. Seit dem 01.02.1995 war er offiziell als Sportdirektor des DTB tätig. Von 2004 bis 2016 gehörte der Niedersachse dem Exekutivkomitee des Internationalen Turnerbundes (FIG) an und prägte so maßgeblich die internationalen Entwicklungen im Turnen mit.