zurück zur Liste
Sport
News
Gerätturnen weiblich
TC 72 Leverkusen
31. Oktober 2019

Deutschland gewinnt den 44. Leverkusen-Cup vor England und den Niederlanden

Nach der Heim-WM in Stuttgart und hat es zahlreiche Zuschauer aus ganz Deutschland am  27. Oktober 2019 in die Leverkusener Ostermann-Arena gezogen. Vor der stimmungsvollen Kulisse von 1.600 Zuschauern gewann das Auswahl-Team1 aus Deutschland mit 100,90 Punkten. Platz 2 ging mit 99,70 Punkten an die Nationalmannschaft aus England vor Topturnen Zuid den Bosch aus den Niederlanden mit 97,05 Zählern.

Insgesamt gingen sieben Mannschaften aus den sechs Nationen Deutschland, England, Niederlande, Slowenien, Südafrika und Tschechien an den Start sowie einige internationale Einzelturnerinnen – darunter auch aus Schweden. Einzelergebnisse  -  Mannschaftsergebnisse

Einen nahezu fehlerfreien Wettkampf turnten Michelle Kunz, Aiyu Zhu (beide vom Turnzentrum DSHS Köln) und Emma Höfele (TG Söllingen), die nach langer Verleitungspause ihr Comeback in Leverkusen feierte. Vor dem letzten Gerät Boden hatte das Auswahlteam einen so großen Vorsprung, dass auch der Sturz von Kunz bei der Schlussbahn keinen großen Einfluss mehr auf das Ergebnis nehmen konnte. Am Ende reichte es für den begehrten Wanderpokal für das Trio aus Deutschland.

Auch in den Einzelergebnissen konnten einige Medaillen eigesammelt werden. Zwar reichte es im Vierkampf „nur“ für die Plätze vier bis sechs, doch zeigte Kunz die beste Stufenbarrenübung des Tages (12,60), Zhu die zweitbeste Stufenbarrenübung (12,40) sowie den zweitbesten Sprung (14,00) und Höfele den drittbesten Sprung (13,95). 

Beste Mehrkämpferin wurde die Engländerin Megan Bridge (51,25), die lediglich am Stufenbarren kleine Schwächen zeigte, aber mit einem unglaublichen starken Yurchenko mit 1,5 Schrauben (14,35) ebenfalls den Sprungwettbewerb für sich entscheiden konnte. Die Niederländerin Marit Reijnders holte mit glatten 51 Punkten die Silbermedaille im Mehrkampf vor Englands Jessica Daykin mit 50,75 Zählern.

Das junge Auswahl-Team 2 aus Deutschland mit Julia Dumrath, Marielle Billet und Salina Bousmayo belegte mit 93,45 Punkten einen guten vierten Platz. Einige Fehler an Stufenbarren und Schwebebalken verhinderten eine bessere Platzierung. Salina Bousmayo stach besonders am Balken heraus, wo sie als einzige Turnerin des Wettkampfs einen Doppelsalto rückwärts Abgang zeigte. Julia Dumrath gelang am Boden die ganz große Überraschung, als sie für ihre Übung mit der Bronzemedaille ausgezeichnet wurde.

Am Ende gaben die internationalen Turnerinnen, wie traditionsgemäß beim Leverkusen-Cup, wieder fleißig Autogramme - darunter war mit Sarah Voss, der WM-Zehnten des Mehrkampfes von Stuttgart 2019, auch ein ganz spezieller Gast in der Ostermann-Arena.

Alle Infos zur Veranstaltung gibt es auf www.leverkusen-cup.de.