zurück zur Liste
Sport
News
Korfball
Anne Küpper / rd
04. November 2019

Bronze-Medaille für U21-Korfballer

Die U21-Nationmannschaft erreichte mit einem Golden Goal die Bronzemedaille bei der Korfball-Europameisterschaft in Tschechien. Thomas Freund vom TuS Schildgen macht den entscheidenden Treffer in der Nachspielzeit gegen England.Fünf anstrengende Spiele in fünf Tagen – es war ein hartes Turnier für die U21-Teams. Und für die deutsche U21 eins mit einem Happy End, nämlich mit Rang 3 und der Qualifikation zur WM 2020.

Zunächst waren drei Gruppenspiele angesetzt gegen Belgien, Ungarn und Portugal. Eine starke erste Halbzeit (7:8 aus deutscher Sicht) im ersten Spiel reichte leider nicht für den erhofften Sieg gegen Belgier, die dank einer besseren Trefferquote in der zweiten Hälfte mit 20:13 gewannen. Kleiner Trost war, dass Theo Nowak (5 Treffer im Spiel) zum „Player of he match“ gekürt wurde.

Am Tag 2 war Ungarn der Gegner. Beide Teams starteten nervös ins Spiel. Aber nach zehn Minuten platzte der Knoten bei der deutschen U21, sodass ein ungefährdeter 25:7-Sieg herausgespielt wurde. 

Schwieriger war dann das dritte Spiel gegen Portugal. Eine „beachtliche kämpferische Leistung“, so Teammanagerin Lea Sander, war die Grundlage für den 18:15-Sieg (Halbzeit 6:6). 
Damit war ein Rang unter den besten Vier sicher und auch die Qualifikation für die WM 2020 in Taiwan erreicht.
Einziger Wehrmutstropfen war die schwere Verletzung von Timo Lindlar – vermutlich ein Kreuzbandriss.

Jan Heming und Julia Strach in Aktion im Spiel gegen Enland

(alle Fotos korfballfoto.nl – Marco Spelten)

Im Halbfinale stand man am vierten Tag nun dem großen Turnierfavoriten Niederlande auf dem Platz gegenüber. Das Ergebnis war eine erwartete Niederlage, die mit 10:36 sehr hoch ausfiel. Aber im deutschen Team mit dem Trainergespann Vincent van der Slot  und Patrick Fernow ging es vor allem darum, Kräfte für das „kleine“ Finale um Platz 3 zu sparen.

Und dieser Klassiker gegen England um die Bronzemedaille war ein Spiel mit viel „Dramaturgie“, wie die Reporter bei der Live-Übertragung feststellten. Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten und vielen, zum Teil überhasteten, Fehlwürfen ging England in Führung, Deutschland glich aus. So ging es mit einem 6:6 in die Pause. Dieses Ergebnis hielt 11 Minuten lang: Auf beiden Seiten wurde stark verteidigt, aber auch nicht getroffen.
Dann aber ging Deutschland durch zwei wichtige Körbe von Lucas Witthaus und Madeline Gust mit 8:6 in Führung. Das konnte die deutsche U21 aber nicht halten. Acht Minuten vor Schluss ging England wieder in Führung, aber Deutschland konterte und Theo Nowak verwandelte kurz vor dem regulären Spielende nervenstark einen Strafwurf zum 15:15-Ausgleich. Daher musste das Spiel in die Verlängerung und durch ein Golden Goal entschieden werden. Hier waren auch wieder starke Nerven gefragt.

Der Ball schien für das deutsche Team nach einem Fehlwurf verloren, aber wegen Probleme mit der Zeitnehmung wurde der Angriff wiederholt. Und diesmal traf Thomas Freund und sicherte Platz 3!
Ein toller Erfolg – und Gratulation an das Team! Am treffsichersten im Turnier war Kapitän Jan Heming mit insgesamt 15 Treffern im Turnier. Insgesamt waren sieben Aktive von den rheinischen Korfballvereinen TuS Schildgen und SG Pegasus dabei.
U21-Europameister wurde erwartungsgemäß einmal mehr das Team der Niederlande mit einem 21:12 über Belgien.

Mit dabei waren vom TuS Schildgen:

Jan Heming (15 Treffer im Turnier)
Thomas Freund (10)
Theo Nowak (11)
David Kutschera (3)
Timo Lindlar 81)

Von der SG Pegasus:

Lena Gerlich (10)
Lea Hornung (2).

Außerdem gehörten aus dem WTB zum Team:

Florian Fischer (6)
Lucas Witthaus (6)
Julia Strach (6)
Madeline Gust (6)
Lorena Sellinghoff (4)
Hannah Heilmann (1)
Lea Heinzel (1).