zurück zur Liste
Sport
News
Gerätturnen männlich
Sydnee Ingendorn
10. Mai 2019

Mika Newe gewinnt Silber beim Deutschland-Cup

Die vermeintlich kleinen Talente des Kunstturnteam Oberhausen (KTTO) waren am Ende die Großen beim Deutschland Cup 2019 in Hösbach bei Aschaffenburg. Die beiden Oberhausener Turntalente Mika Newe und Alexander Goßrau qualifizierten sich für diese nationale Meisterschaft ebenso wie ihre älteren Teamkollegen Nusret Becirovic, Timo Balk und Luca Padalewski. 

Mika Newe, der im vergangenen Jahr bei seinem Debüt direkt die Goldmedaille gewinnen konnte, musste sich in diesem Jahr Lukas Kluge aus Mülheim geschlagen geben. Nach einem sehr guten Start am Reck und am Boden, sah es nach dem Pauschenpferd nicht gut aus für den 13-Jährigen Schüler des Sophie- Scholl- Gymnasiums.

„Zwei größere Fehler am Pauschenpferd sind normalerweise auf nationaler Eben das Ende jeder Medaillenhoffnung. Da ist man natürlich im ersten Moment erstmal enttäuscht,“ so Trainer Sydnee Ingendorn.

Ein ehrgeiziger Turner zeichnet sich dadurch aus, dass er trotz eines Fehlers wieder mit voller Motivation an seine nächste Übung geht. So turnte Newe die übrigen Übungen an den Ringen, am Sprung und besonders am Barren mit gewohnter Souveränität durch. Bei der Siegerehrung war die Freude entsprechend groß als feststand, dass er nach Gold im letzten Jahr wieder eine Medaille mit nach Oberhausen zurück nehmen wird.

„Ohne den Fehler hätte er seinen Titel verteidigen können, trotzdem fühlt es sich eher an, als hätte er Silber gewonnen, anstatt Gold zu verlieren. Mit einmal Gold und einmal Silber in zwei Jahren kann die KTTO sehr zufrieden sein. Und sein Trainingskumpel Alex hat ja ebenfalls groß aufgeturnt,“ war der Trainer am Ende trotz des Patzers zufrieden.
Alexander Goßrau zeigte indes einen stabilen Wettkampf ohne größere Fehler. Das 12- Jährige Talent feierte in diesem Jahr seinen Einstand auf nationaler Bühne und wurde im Gesamtergebnis Vierter.

„Bei Alex war die Marschroute klar. Er hatte nichts zu verlieren gegen den starken älteren Jahrgang und konnte befreit Aufturnen.“ Nahm der Trainer seinem Schützling im Vorfeld etwas den Druck. Dabei war Goßrau nur einer von drei Turnern des Jahrgangs 2007, der sich in dem jeweiligen Landesverband für diese Meisterschaften qualifizieren konnte und hat in dieser Altersklasse mit großem Abstand gewonnen.

Bild: privat

Für das kommende Jahr geht Sydnee Ingendorn wieder voll auf Angriff. „Wenn die Jungs so weiter trainieren, wird Alexander nächstes Jahr gewinnen. Gefährlich werden kann ihm nur einer. Das ist der Dritte im Bunde, Paul Schneimann, der ab dem kommenden Jahr antreten darf und sich am gleichen Wochenende den Titel beim Kaiserbergfest erturnte.“

Für Mika Newe geht es im kommenden Jahr eine Altersklasse höher, doch auch da soll er, obwohl wieder zum jüngeren Jahrgang gehörend, wieder um die Medaillen mitturnen. „Es kommt darauf an keine Fehler zu machen und das was man kann adäquat zu präsentieren. So ein Wettkampf ist kein Testlauf für Elemente, die man nicht beherrscht.“ Gibt Ingendorn Einblicke in seine Taktik was diese Wettkämpfe betrifft.

Die Bundesligaturner Nusret Becirovic, Timo Balk und Luca Padalewski nutzten indes den Wettkampf um weitere Elemente zu testen und auch die örtlichen Bedingungen kennen zu lernen, denn im Herbst tritt das Bundesligateam in der dritten Liga beim heimischen TV Hösbach an. Luca Padalewski zeigte einen souveränen Mehrkampf und belegte am Ende in einem sehr starken Teilnehmerfeld Platz 8. Timo Balk fehlten nach einer einwöchigen Trainingspause aufgrund eines Infektes am Ende Ausdauer und Kraft. Es reichte noch für Platz 14. Nusret Becirovic belegte am Ende in der Altersklasse 16/17 Platz 9 und turnte in seiner Klasse die Tageshöchstwertung am Pauschenpferd.