zurück zur Liste
Richard Dohmen
08. Mai 2019

Action und Anmut auf Augenhöhe

Todesmutig fliegen sie durch die Luft, vollführen atemberaubende Mehrfachsalti in schwindelerregenden Höhen. Die Turner, Akrobaten und Artisten des „Feuerwerk der Turnkunst“ scheinen keine Angst zu kennen. Mit ihren unvergleichlich spektakulären Stunts und Flugeinlagen treffen sie genau den Nerv des Publikums. Applaus und Begeisterungsstürme sind nicht selten der Lohn für die Waghalsigkeit der Ensemblemitglieder. Die OPUS Tournee 2020 beschäftigt sich im Kern mit Vintage und Retro, atemberaubende Flugeinlagen sind dazu aber keinesfalls ein Widerspruch.

Feuerwerk der Turnkunst in Düsseldorf und Köln

Mit OPUS findet die erfolgreichste Turnshow in Europa im Januar 2020 neben Düsseldorf auch in Köln statt. Damit geht das "Feuerwerk" bei seinem fünften Tourneetermin im Rheinland wieder als Doppelausgabe am Start.

Düsseldorf - 25. Januar 2019 Düsseldorf ab 17:00 Uhr im ISS DOME
Köln - 26. Januar 2019 ab 16:00 Uhr in der LANXESS arena

Vereine können wieder Karten mit Vereinsrabatt kaufen (alle Infos unter www.feuerwerkderturnkunst.de).

Tickets und Infos
Tickets online platzgenau buchen unter www.feuerwerkderturnkunst.de, 01806 - 5700 56 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, max. 0,60 €/Anruf aus Mobilfunknetzen) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Tickets zwischen 12 und 42 €, zzgl. Vorverkaufsgebühr oder gleich mit Vereinsrabatt buchen.

Mit zahllosen Überraschungsmomenten gespickt ist die Reckartistik der Gruppe Extreme Fly. Die vier Turner liefern am Dreifachreck eine energiegeladene Flugshow, die ihresgleichen sucht. Es ist eine Darbietung der Meisterklasse, die Mut und Risikobereitschaft zugleich aber eine vollkommene Körperbeherrschung sowie exaktes Timing fordert. Der Wagemut der jungen Ukrainer ist einer der zahlreichen Höhepunkte eines spektakulären Showkonzeptes.

Denn auch wenn das Feuerwerk der Turnkunst immer wieder auch ruhige und nachdenkliche Momente verkörpert, so sind es doch insbesondere die Darbietungen voller Action, die das Publikum am stärksten emotional mitreißt. „Und actiongeladene Nummern haben wir dieses Mal in Hülle und Fülle dabei“, betont Produktionschef Wolfram Wehr-Reinhold. So werden sich die Zuschauer, die in den großen Veranstaltungsarenen auf den oberen Rängen einen Platz ergattert haben, mit den Flugartisten quasi auf Augenhöhe befinden.

Vor allem, wenn die Turner, wie die Mongolian Nomads mit ihrer Schleuderbrett-Darbietung, das Gerät benutzen, um sich in bis zu zwölf Meter Höhe zu katapultieren und dort oben eine Menschensäule bauen, aber am Ende irgendwie doch wieder sicher den festen Boden erreichen. Ein weltweit einzigartiger artistischer Show-Act, der hier und da gefährlich nah an die Hallendecke reichen wird. Absoluter Nervenkitzel ist also garantiert!

Alte Bekannte sind indessen die besten Airtrack-Akrobaten Dänemarks, die nicht zum ersten Mal beim Feuerwerk der Turnkunst zu Gast sind. Wer aber meint, die Darbietungen der „Faceoff x Crew“ schon zu kennen, der irrt. Die Dänen sind bekannt dafür, dass sie immer wieder neue spektakuläre Flugshows choreografieren und mit ihren Dreifachsalti und Mehrfachschrauben in rasanter Abfolge unnachahmliche und tempogeladene Bewegungsbilder in die Luft malen. Die eigens für das Feuerwerk der Turnkunst zusammengestellte Gruppe wird sich während der OPUS Tournee 2020 mit großer Sicherheit wie kaum eine andere Gruppe in die Herzen des Publikums spielen.

Bleibt noch die Troupe Tufaev zu nennen, die auf dem doppelten Russischen Barren, einem gerade einmal 15 Zentimeter breiten biegsamen Balken, den Dreifach-Salto gleich reihenweise springt – eine absolute Höchstschwierigkeit, die weltweit nur den allerbesten Artisten gelingt. Definitiv kein Act für schwache Nerven.