zurück zur Liste
Sport
News
Trampolinturnen
Tanja Nadler / rd
27. November 2018

Jugendweltmeisterschaft: Turner derTrampolinakademie  des TV Blecher erreichen das Finale

Am 17. November starteten der amtierende deutsche Meister Luis Hagen (13), Paul Meinert (14) und Luisa Braaf (14) bei den Synchronwettbewerben im Sport- und Konzert-Komplex bei den World-Age-Group-Competition (WAGC) in Sankt Petersburg und erreichten hervorragenden Platzierungen.

Bereits das zweite Jahr in Folge sprach Bundeshonorartrainer Nachwuchs Markus Thiel den Sportlern des TV Blecher sein Vertrauen aus und nominierte die Synchronpaare Luis Hagen / Paul Meinert sowie Luisa Braaf / Luka Frey (SV Brackwede) für den Synchron-Wettkampf bei den WAGC. Alle drei aus dem TV Blecher trainieren auch am Landesleistungsstützpunkt Bergisch Gladbach und starteten in der Altersklasse der 13- bis 14-jährigen.

Vor einer traumhaften Zuschauerkulisse der Sportarena präsentierten Luis Hagen und Paul Meinert eine brillante Vorkampfübung, die mit dem zweitbesten Synchronitätswert bewertet wurde. Doch das Teilnehmerfeld war groß und die internationale Konkurrenz enorm stark. Es blieb also sehr spannend – das deutsche Synchronpaar musste bis zur letzten Vorkampfübung um seinen Einzug ins Finale bangen. Umso größer war die Freude, als die Jungs das Finale als Achtplatzierte erreichten.

v.l.: Paul Meinert_Luis Hagen; Foto: Frau Braaf

Im Finale zeigten die beiden erneut eine sehr gute Übung und zogen an den Paarungen aus Russland und England vorbei. Mit einem hervorragenden 6. Platz positionierten sich die Jungs der Trampolinakademie in der Weltelite des Trampolinturnens.  

Nicht weniger spannend machten es die Mädchen der gleichen Altersklasse. Auch die Deutsche Vizemeisterin Luisa Braaf zeigte mit ihrer Synchronpartnerin Luka Frey eine sehr gelungene Vorkampfübung. Am Ende fehlten ihnen leider nur 0,1 Punkte, um das Finale der besten 8 zu erreichen. Sie schlossen die Jugend-WM mit einem beachtlichen 9. Platz ab. 

v.l.: Luis Hagen, Luisa Braaf, Paul Meinert; Foto: Frau Braaf