zurück zur Liste
News
Richard Dohmen / Heike Werner
21. August 2018

Feuerwerk der Turnkunst verbindet Generationen

Junge Turner aus der Rhythmischen Sportgymnastik, leistungssporterfahrene Gerätturner und weltreisende Artisten waren in der 32-jährigen Geschichte des „Feuerwerk der Turnkunst“ schon immer dabei. Oft genug war bei Europas erfolgreichster Turnshow die Altersspanne der Ensemblemitglieder ausgesprochen groß. So auch bei der Connected Tournee 2019. Denn hier treffen die jungen Nachwuchsturner aus den Lokalgruppen unter anderem auf Vladimir Georgievsky alias Professor Wacko, einen Comedian der spektakulären Art.

Im für einen Turner und Artisten recht fortgeschrittenen Alter von 48 Jahren zeigt Professor Wacko eine einzigartige Slapstick-Nummer auf, unter, über und in einem Trampolin, die ihresgleichen sucht. In zahllosen Auftritten hat er in vielen Ländern Menschen zum Lachen gebracht. Eine der größten Anerkennungen erhielt er aber nach seinem Auftritt bei der englischen Talentshow „Britain‘s got Talent“ im Jahr 2015, durch die er über Nacht zum Medienstar wurde.

Das Video von seinem Auftritt wurde in den Social Medias millionenfach angeklickt. „Es ist für mich eine große Ehre, mit Charlie Chaplin verglichen zu werden. Ich persönlich denke aber, dass ich von seinem Niveau noch sehr weit entfernt bin“, sagt der Comedian. Im Unterschied zu Chaplin, der sich in seinen komödiantischen Darbietungen häufig mit gesellschaftlichen Phänomenen auseinander gesetzt hat, erzählt Professor Wacko keine Geschichte.

„Ichmöchte die Menschen einfach nur zum Lachen bringen.“ Ein Ziel, das er mit jedem seiner Auftritte erreicht, indem er Slapstick mit absoluter Körperbeherrschung und Präzision kombiniert. Eine Körperbeherrschung, die sich in keiner Weise von den Fähigkeiten der jungen Nachwuchs-Artisten, -Akrobaten und -Turner aus den Lokalgruppen unterscheidet, die in den 22 Veranstaltungsorten die jeweilige Show eröffnen.

Vereine können wieder Karten mit Vereinsrabatt kaufen (alle Infos unter www.feuerwerkderturnkunst.de).

Feuerwerk - Vierter Tourneetermin im Rheinland als Doppelausgabe

Düsseldorf - 26. Januar 2019 Düsseldorf ab 17:00 Uhr im ISS DOME
Köln - 27. Januar 2019 ab 16:00 Uhr in der LANXESS arena

Tickets und Infos
Tickets online platzgenau buchen unter www.feuerwerkderturnkunst.de, 01806 - 5700 56 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, max. 0,60 €/Anruf aus Mobilfunknetzen) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Tickets zwischen 12 und 42 €, zzgl. Vorverkaufsgebühr oder gleich mit Vereinsrabatt buchen.

So zeigen zum Beispiel die Green Spirits der TSG Hatten-Sandkrug, die AkroLohnikas des TuS Blau-Weiß Lohne oder auch das Unicycle-Team aus Harpstedt, dass es um den artistischen Nachwuchs in Deutschland nicht schlecht bestellt ist. Für einen Auftritt beim Feuerwerk der Turnkunst haben sie sich erst kürzlich durch das herausragende Abschneiden beim Showgruppenwettbewerb „Rendezvous der Besten“ empfohlen. Sich nun mit ihren fantasievollen und artistisch höchst beeindruckenden Darbietungen bei Connected präsentieren zu können, verschafft ihnen nicht nur eine zusätzliche Motivation für das weitere Training.

Der Kontakt zu welterfahrenen und bekannten Bewegungskünstlern aller Couleurs gibt ihnen auch einen wichtigen Impuls, um weiter an sich und ihrer Performance zu arbeiten. Artisten wie Professor Wacko zeigen ihnen zudem auf eindrucksvolle Art und Weise, dass Turnen auch im reiferen Alter möglich ist, und die eigene Leistungsfähigkeit durch nachhaltiges Training lange erhalten werden kann.

Vielleicht können sich die jungen Athleten von einem solch erfahrenen Show-Profi auch einige Tipps abholen. Schließlich kümmert er sich parallel zu seinen eigenen Auftritten inzwischen auch um den Nachwuchs. „So bleibe ich dem Showbusiness wahrscheinlich mein Leben lang erhalten, indem ich nicht nur junge Nachwuchsartisten ausbilde, sondern mit ihnen zusammen als Produzent auch neue Acts erarbeite.“ An artistischen Ruhestand ist dementsprechend nicht zu denken.

Bei der Connected Tournee 2019 möchte sich Vladimir Georgievsky vor allem in die Herzen der Zuschauer turnen. „Ich werde nicht nur eine Verbindung mit der Bühne und dem Trampolin eingehen, sondern dadurch, dass ich die Menschen glücklich mache, auch mit ihren Herzen“, betont er. Seinen Künstlernamen Professor Wacko hat der Russe übrigens von Menschen verliehen bekommen, mit denen er zusammengearbeitet hat. Wörtlich übersetzt bedeutet er „verrückt“ oder „exzentrisch“. Lassen Sie sich überraschen, auf welch verrückte Art er sich mit dem Publikum und dem gesamten Ensemble verbinden wird.