Prellball

Ein ideales Turnspiel, das die richtige Mischung aus Fitness-Training, sportlicher Herausforderung, positiver Freizeitgestaltung und Geselligkeit bietet. Dieses interessante Ballspiel wird in allen Altersgruppen von Mädchen, jungen Frauen und Männern in Meisterschaftsrunden bis hinzu den Deutschen Meisterschaften, in Turnieren und Pokalspielen ausgetragen. Durch das Netz über der Mittellinie ist das 8 x 16 m große Feld getrennt. Dieses kleine Feld, das schnell hergerichtet ist, macht das Mannschaftspiel lebendig und spannend, erfordert kämpferischen Einsatz und fördert die Reaktionsschnelligkeit.

Prellball ist gut geeignet für das Kinderturnen ebenso wie für die Seniorenriege und die Schulsportstunde.

Vorteile des Prellballspiels

Wie fast bei jeden Rückschlagspiel wird die Reaktionsfähigkeit, Beweglichkeit und Schnelligkeit gefördert. Über die Länge und Anzahl der Spiele auch die Kondition und somit die Konzentrationsfähigkeit. Jede Mannschaft spielt in Ihren Mannschaftsfeld, meisten nicht unmittelbar am Netz. Deshalb ist das Verletzungspech durch Gegenspieler nahezu ausgeschlossen.
Prellball wird in der Wintersaison in der Regel von Oktober bis Mai gespielt. Außerhalb dieser Zeit gibt es natürlich auch Turniere zur Meisterschaftsvorbereitung oder zum geselligen Saisonabschluss.

Wir spielen nur in der Turnhalle und benötigen sehr wenig Platz mit 16x8m. Hierdurch lassen sich die Turnhallen mit vielen Aktiven füllen.
Prellball lässt sich leicht erlernen und ist ein Spiel, welches gerne wegen dem geringen Aufwand zum Trainingabschlussspiel der Gymnastikfrauen oder der Jedermänner gespielt wird. Aus diesen Gruppen entstehen immer wieder Hobbymannschaften die an unserer RTB Hobbyspielrunde teilnehmen, oder wenigsten nur Turniere besuchen.
Mit Prellball lässt sich die Lücke im Vereinsangebot des Kinderbereiches schließen.

Nach Mutter/Kindturnen und den ersten Anfängen im Kinderturnen wechseln die Kinder bekanntlich zu anderen Sportarten. Wir bieten unseren Prellballvereinen sogar eine Mini-Meisterschaftsrunde (von ca. 7 bis 10 Jahre) an. Natürlich wird hier mit vereinfachten Regeln, kleinerem Feld und leichterem Ball gespielt. 

Prellballvereine gibt es in ganz Deutschland, sodass sich die Leistungsmannschaften bis zu den  Bundesligen und die Jugend- und Seniorenmannschaften sich zu Westdeutschen- und Deutschen Meisterschaften qualifizieren können. Die Spieltage sind auch außerhalb des RTB´s gern gesehene Highlights.

Prellball - gewußt wie

Die Spielidee

Prellball ist eine Mannschaftssportart und zählt zu den sogenannten Rückschlagspielen.
Auf einem Spielfeld, das in der Mitte durch ein Netz in 40 cm Höhe geteilt ist, stehen sich zwei Mannschaften gegenüber. jedes Team besteht aus vier Spielerinnen oder Spielern, die im Nachfolgenden kurz nur Spieler genannt werden.

Jede Mannschaft hat die Aufgabe, den Ball mit der Faust oder dem Unterarm so auf den Boden des Eigenfeldes zu prellen, daß er über das Netz ins Gegenfeld gelangt.

Dabei ist jeder Spieler bemüht, den Ball so gekonnt zu spielen, daß die Annahme dem Gegner erschwert wird. Der Ball darf nach jedem Spielerkontakt nur einmal auf den Boden aufprellen und muß spätestens nach der dritten Berührung wieder über das Netz gelangen.
Jeder Spieler darf den Ball nur einmal prellen. Weder der Ball noch die Spieler dürfen das Netz berühren. Bei jedem Fehler der einen Mannschaft wird der anderen ein Gutpunkt angeschrieben. Angabe hat die Mannschaft, die den Fehler begangen hat.

Das Spielfeld

Prellball ist ein typisches Hallenspiel und wird nur im Freizeitbereich draußen gespielt. Das Spielfeld ist ein Rechteck von 16 m Länge und 8 m Breite, dessen Grenzen durch Linien auf dem Boden bestimmt werden. Über der Mittellinie befindet sich in 40 cm Höhe ein Netz, das über zwei in den Schnittpunkten stehenden Ständern straff gespannt ist. Anstelle des Netzes kann eine 3 -5 mm starke Rundleine verwendet werden.

Der Ball

Der Spielball ist ein Hohlball mit einem Gewicht von 320 - 380 Gramm. Er muß gleichmäßig rund und straff aufgepumpt sein. Der Umfang beträgt 62 - 68 cm.

Die Mannschaft

Ein Team besteht aus vier Spielern und zwei Auswechselspielern, die bei einer Spielunterbrechung beliebig oft ein- und ausgewechselt werden können. Bei Spielbeginn müssen mindestens drei Spieler antreten. Eine Ergänzung auf vier Spieler bis zum Ende ist erlaubt.

Der Spielablauf

Jeder Spielgang beginnt mit der Angabe und endet mit dem ersten darauf folgenden Fehler. Ein vom Gegner kommender Ball kann direkt aus der Luft oder nach der ersten Bodenberührung geprellt werden.

Der Ball darf von jeder Mannschaft pro Spielzug höchstens dreimal gespielt werden. Zwischen zwei Schlägen muß der Ball den Boden berühren.

Beim Rückschlag muß der Ball erst im eigenen Mannschaftsfeld aufkommen und dann in die gegnerische Hälfte gelangen und dort den Boden oder einen Gegner - innerhalb oder außerhalb des Gegnerfeldes - berühren. Mehrmaliges Berühren des Bodens durch den Ball ohne Spielerkontakt oder das Berühren des Netzes sowie der Ständer durch Spieler oder Ball gelten als Fehler. Eine Mannschaft, die den Ball an die Hallendecke prellt, muß ihn weiterspielen, wenn sie noch Schlagrecht hat.

Die Wertung

Die Wertung des Spieles erfolgt in Gutpunkten. Gespielt wird nach Zeit. Die Spieldauer beträgt im Wettkampfbetrieb zweimal 10 Minuten, bei Freundschaftsturnieren kann von der Spielzeit abgewichen werden. Das Team mit den meisten Gutbällen hat gewonnen. Die erzielten Gutbälle werden für jede Mannschaft mit arabischen Ziffern in zeitlicher Reihenfolge im Spielbericht eingetragen.