05.12.2017

Rubrik: RTB, Faustball, Gerätturnen weiblich, Gruppenwettkämpfe, Indiaca, Korfball, Mehrkämpfe, Orientierungslauf, Prellball, Rhönradturnen -

 

RTB Fair Play Preis 2017

Auch in diesem Jahr zeichnet der RTB faires Verhalten im Sport aus. Bis zum 16. Dezember 2017 kann Jeder Athleten, Mannschaften, Trainer, Kampfrichter, Schiedsrichter, Zuschauer und Vereine vorschlagen, die sich durch ein besonders faires Verhalten "ausgezeichnet" haben.

Über den Bewerbungsbogen kann sich jeder Einzelne beteiligen und entsprechende Vorschläge einreichen. Zur Bewertung wird eine kompetente Jury zusammengestellt, die über die eingegangenen Bewerbungen fair entscheidet.

Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Hans-Jürgen Zacharias (Ehrenpräsident des Rheinischen Turnerbundes). Die Ausgezeichneten werden zur RTB-Sportlerehrung am 13. Januar 2018 eingeladen und im Rahmen dieser Veranstaltung geehrt.

Fair Play macht den Geist des Sports aus und fordert Handeln nach innerer Einstellung. Daher muss Fair Play ständig neu bewusst gemacht werden. Dies ist nicht nur eine Sache des Wissens, sondern vor allem des Verhaltens.

Fair Play steht für

  • den partnerschaftlichen Umgang mit dem Gegner;
  • die Anerkennung und Einhaltung der (Spiel-) Regeln;
  • das Akzeptieren von Schiedsrichter-/Kampfrichterentscheidungen;
  • die Achtung der gleichen Chancen und Bedingungen;
  • die „Begrenzung“ des Gewinnmotivs (kein Sieg um jeden Preis) und
  • die Wahrung der Haltung bei Sieg und Niederlage.

Bei weiteren Fragen bitte an folgende Adresse wenden:
Robert Wagner (02202-2003-26; wagner(at)rtb.de)

 

zum Seitenanfang Seite drucken