Kyrylo Sonn

 - 

DTB / rd

 14.11.2017

Rubrik: Startseite, Trampolinturnen -

 

Trampolin-WM - Schmidt auf Platz fünf

Kyrylo Sonn hat bei den Weltmeisterschaften der Trampolinturner im bulgarischen Sofia die Qualifikation für das Halbfinale verpasst. Den Sprung in den Endkampf schaffte hingegen Daniel Schmidt im Wettbewerb auf dem Doppel-Mini-Tramp und belegte dort nach einer Steigerung mit 72,80 Punkten einen starken fünften Platz.

Der Deutsche Meister Sonn (MTV Bad Kreuznach) hatte am Donnerstagmorgen (09.11.2017) als Erster von insgesamt 85 Startern in einer schweren Gruppe aufs Sprungtuch steigen müssen. Am Abend belegte er mit insgesamt 108,810 Punkten den 31. Platz. Damit sprang der 27-Jährige an der Runde der besten 24 Teilnehmer knapp vorbei.

Bundestrainer David Pittaway war dennoch stolz auf den "sehr soliden" Auftritt seines Athleten. "Es ist nicht einfach, als Allererster starten zu müssen", sagte der Brite. "Aber er hat sich gut präsentiert und Deutschland würdig vertreten." Die Konkurrenz sei allerdings sehr stark und der frühe Startplatz kein Vorteil gewesen. Doch in Zukunft, da ist Pittaway sicher, werde Sonn dabei sein, wenn die Besten des Vorkampfs um den Einzug ins Finale turnen. Den Optimismus des Trainers schürt die gute Vorbereitung, die Sonn absolviert hatte. "Er hat alle Übungen vor und jetzt auch bei der WM durchgeturnt, das hat er vorher nicht mit dieser Konstanz geschafft." Nun gelte es, an den Dingen zu arbeiten, die für eine Platzierung weiter vorne nötig sind, etwa die Flugzeit oder das Vermeiden des Wanderns auf dem Tuch. "Wunderschön turnen kann er schon", sagte Pittaway.  

Auf dem Doppel-Mini-Tramp ging am Freitag Daniel Schmidt vom Bramfelder SV in der Qualifikation an den Start. Der 26-Jährige schaffte mit 71,900 Punkten als Achter (bereinigte Liste) den Sprung in das Finale. "Er hat zwei sehr solide Durchgänge gezeigt", sagte Pittaway. Dabei sei der Turner zweimal mit dem Fuß knapp an der roten Linie gelandet und hätte damit sogar noch Punkte vergeben. "Aber er ist super happy, und wir sind es auch."

Im Finale am Samstag sollte der Hamburger erneut "das abrufen, was er kann". Und er konnte sich dabei steigern und trotz sehr starker Konkurrenz auf Rang fünf verbessern. "Das ist ein hervorragendes Ergebnis", kommentierte der Bundestrainer. "Er hat das ganz souverän gemacht."

Auch DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam war zufrieden: "Daniel Schmidt hat sich mit zwei guten Sprüngen noch einmal gesteigert." Dagegen habe Sonn die Zielstellung Halbfinale knapp verfehlt. "Wir hatten sehr strenge Qualifikationskriterien, und trotzdem hat die Leistung nicht gereicht. Da müssen wir noch arbeiten."

Alle Finals auf dem YouTube-Kanal der FIG.

 

zum Seitenanfang Seite drucken