04.06.2017

Rubrik: Startseite, RTB, RTJ-Startseite -

 

Kunterbunter Auftakt zum Turnfest

Der Deutsche Turner-Bund hat zur Eröffnungsparty des Internationalen Deutschen Turnfests geladen, über 70.000 Gäste kamen am 3. Juni zum Open-Air-Spektakel vorm Brandenburger Tor. Unsere Reporterinnen Julia Zschiesche und Sabine Kleinecke waren dabei, feierten mit der riesigen Turn-Familie.

Die war international, setzte sich aus allen Altersgruppen zusammen: Turn-Mamis hatten ihren Nachwuchs dabei, tanzten neben Teenagern und Fest-Teilnehmern der (Ur-)Großeltern-Generation zu fetzigen Rhythmen. So wie die 80-Jährige Annette Asmus, die mit einer Delegation aus den USA angereist ist. „Ich stamme aus Meersburg am Bodensee, lebe seit über 50 Jahren in New York und komme zu jedem Turnfest nach Deutschland!“

Für Schwung sorgten zunächst Anderas Toba am Pausenpferd, dann eine Trampolin-Gruppe. Ihre Kulisse bildeten das Brandenburger und eine riesige Leinwand, in die sechs Fenster eingearbeitet waren. Die verbarg Balkone, die auf zwei Etagen dahinter installiert waren. Von mehreren Trampolinen aus sprangen die Akrobaten hoch, verschwanden in den Fenstern.

Breakdancer zogen nun eine super Show ab, überboten dabei Spitzenturner um Andreas Toba und Philipp Boy mit akrobatischen Einlagen. Niederlage für Gerätturner Philipp Boy – aber nur, um durch aufbauende Worte seiner Team-Kameraden wie Phoenix aus der Asche zu neuen Spitzen-Leistungen aufzuerstehen. Angespornt von fünf Trommlern, die mit Seilen vorm Brandenburger Tor in die Höhe gezogen wurden, zauberte Boy ein Feuerwerk an  Höchstschwierigkeiten.

Neben diesem Augenschmaus war an zahlreichen Ständen fürs leibliche Wohl gesorgt. Verpflegung gab‘s, bis der letzte Ton verklungen war. Ab 23 Uhr zog es die Turnerschar schließlich in ihre Quartiere.

 

zum Seitenanfang Seite drucken