Luis Hagen (ganz links)

 11.04.2017

Rubrik: Startseite, Trampolinturnen -

 

Silber für Luis Hagen bei den Gym City Open

Die Trampolintalente Luis Hagen, Luisa Braaf und Henry Braaf des TV Blecher stellten sich am Wochenende der internationalen Konkurrenz im sächsischen Cottbus bei den Gym City Open – einem der ersten Qualifikationswettkämpfe für die Jugendweltmeisterschaften im November 2017 in Bulgarien.

Der Bundeskaderathlet Luis Hagen erreichte den zweiten Platz. Nach seiner hervorragenden Pflichtübung und seiner neuen Kür mit der Schwierigkeit von 8,4 zog er auf Platz vier liegend ins Finale der besten acht Turner ein. Im Finale konnte er eine perfekte Übung turnen kann und gewann schließlich mit einem Rückstand von nicht einmal fünf Zehntel Punkten die Silbermedaille. Damit erfüllte er alle Kriterien und erreichte die erste Qualifikation sowohl in Pflicht als auch in Kür für die Jugendweltmeisterschaft.

In der gleichen Altersklasse turnte Henry Braaf als einer der Jüngsten im Feld. Obwohl gesundheitlich angeschlagen, zeigte er zum ersten Mal seine neue Pflicht und Kür mit Bravour. Somit konnte er sich in einem großen internationalem Starterfeld den 17. Platz sichern.

Ebenfalls als eine der Jüngsten aus ihrer Altersklasse startete Luisa Braaf – sie ist ebenso bereits im Bundeskader gelistet und zählt zu den besten Turnerinnen ihrer Altersklasse. Luisa zeigte eine tolle Pflicht mit der persönlichen Bestleistung in der Höhe. Auch die Kür präsentierte sie sicher und verfehlte das Finale gegen die deutlich ältere internationale Konkurrenz im größten Starterfeld nur knapp mit nicht einmal zwei Punkten. Mit dieser sehr guten Leistung zeigte Luisa, dass auch sie bereit ist, für die Jugendweltmeisterschaft zu starten.

"Unsere jungen Athleten haben bewiesen, dass sie mit der internationalen Konkurrenz mithalten und auf höchstem Niveau turnen können. In nur acht Wochen wollen wir uns im Rahmen des Deutschen Turnfestes bei die Deutschen Meisterschaften gut vorbereitet präsentieren", so das Trainergespann Alexej Kessler und Angie Büth.

 

zum Seitenanfang Seite drucken