Dauser und Bui (r.)/ Foto picture alliance

 - 

DTB / rd

 06.03.2017

Rubrik: Startseite, Gerätturnen weiblich, Gerätturnen männlich -

 

Weltcupserie startet mit Bui und Dauser beim American Cup

Kim Bui (MTV Stuttgart) ist beim American Cup in Newark als Vierte nur knapp an einem Podestplatz vorbeigeschrammt. Lukas Dauser (TSV Unterhaching) wurde bei den Männern Neunter.

Olympiateilnehmerin Bui gelang zum Saisonauftakt ein ordentlicher Vierkampf, mit dem sie 53,632 Punkte sammelte. Am Stufenbarren zeigte die 28-Jährige sogar den stärksten Vortrag aller Teilnehmerinnen und wurde mit 14,533 Punkten belohnt. Auch ihre neue Bodenübung (13,133) kam laut Trainerin Marie-Luise Probst-Hindermann gut an. Lediglich am Schwebebalken musste Bui bei einem gymnastischen Element einen starken Wackler verzeichnen. Damit verpasste sie um nicht mal drei Zehntel den dritten Rang, den die Französin Melanie De Jesus dos Santo (53,899) einnahm. Es siegte die US-Amerikanerin Ragan Smith mit 56,099 Punkten vor der Japanerin Asuka Teramoto (54,231).

"Für den Saisonanfang war das richtig gut", kommentierte "Guti" Probst-Hindermann. Dabei seien die Bedingungen nicht einfach gewesen, allen voran das Turnen auf der "knüppelharten" Fläche. Aber die Routine Buis habe sich ausgezahlt.

Die Sportlerin selbst bezeichnete den Wettkampf als "schöne Standortbestimmung" und freute sich darüber, dass ihr gleich zum Auftakt der neuen Weltcup-Saison im Mehrkampf so eine gute Leistung gelungen war.

Derweil lief es bei Lukas Dauser überhaupt nicht nach Plan. In die Vorträge des deutschen Barrenmeisters schlichen sich zahlreiche Fehler ein, darunter Stürze am Pauschenpferd sowie am Sprung. 75,999 Punkte bedeuteten Rang neun in dem Weltklassefeld.

Trainer Robert Hirsch betonte, dass die meisten Athleten so früh in der Saison und auch bedingt durch die Veränderungen, die die neuen Wertungsvorschriften mit sich gebracht haben, noch keine stabilen Leistungen ablieferten. Selbst der sonst so konstante Ukrainer Oleg Wernjajew zeigte Unsicherheiten und musste sich mit 85,699 Punkten dem siegreichen US-Amerikaner Yul Moldauer (85,931) geschlagen geben. Die Gastgeber präsentierten sich aufgrund der schon länger laufenden College-Saison in guter Verfassung.

Die Weltcup-Serie wird am 18./19. März beim DTB-Pokal in Stuttgart fortgesetzt. Dann will Lukas Dauser auf jeden Fall aufsteigende Tendenz beweisen.

Mehr Infos zum EnBW DTB-Pokal

 

zum Seitenanfang Seite drucken