05.03.2017

Rubrik: Gerätturnen männlich, Startseite -

 

Auftaktsieg des KTTO

Mika Newe mit elegantem Einstand in der Liga

231 zu 214 Punkte  ließen am Ende wieder einmal keine Fragen offen bezüglich des Sieges des KTTO im TC 69 gegen den 1. FC Spich. Besonders Mika Newe feierte einen guten Einstand in das Team und wertete den Wettkampfnachmittag durch sein elegantes Turnen deutlich auf.

Nach zwei Jahren ohne einen Geräteverlust, mussten die Oberhausener Turner direkt zu Beginn die Bodenwertung den Gästen aus Spich überlassen. Die Spicher Turner zeigten von den Ausgangswerten mehr Schwierigkeiten und so konnten sie trotz schwächerer Ausführung das Gerät am Ende mit zwei Zehntel Vorsprung für sich entscheiden. „Das war kein Problem für uns. Wir hätten auch noch mehr Gerätepunkte abgeben können. Natürlich hätten wir jedes Gerät mit einer anderen Besetzung deutlicher noch entscheiden können, aber es sollten alle Turner ihre Einsatzmöglichkeit bekommen.“ War der Fokus bei Trainer Sydnee Ingendorn nicht auf die „weiße Weste“ ausgelegt. Doch zu weiteren Geräteverlusten sollte es nicht kommen und auch der Wettkampf verlief spätestens nach dem Pauschenpferd in eine gewohnt souveräne Richtung für das KTTO. Das Pferd wurde bestimmt durch zwei Bundesligareifen Leistungen von Luca Padalewski und Nusret Becirovic. Besonders Becirovic der im Vorfeld schon als eleganter Pferdkünstler betitelt wurde, konnte dies eindrucksvoll unter Beweis stellen. 13,9 Punkte sprechen am Ende an diesem Gerät eine Sprache für sich. An den Ringen sorgten dann Martin Donsbach, Luca Padalewski, Mark Shimizu und Andree Röhse für die frühe Vorentscheidung. Besonders letztgenannter Turner Andree Röhse, der jahrelang eine wichtige Stützte für das Bundesligateam an den Ringen war, schnallte sich die Riemchen nochmal an um seine Mannschaft in der Oberliga zu unterstützen. Mit lautem Beifall lieferte er wie gewohnt schwierigste Kraftelemente ab und turnte am Ende mit 14,35 Punkten die Höchstwertung an diesem Gerät. „Das war ein Aufwärmprogramm für seinen Ringeauftritt bei der Sportgala.“ Scherzte Ingendorn nach der Übung.

Der Sprung, der Barren und das Reck gingen in der Folge ebenfalls an das Oberhausener Team. Auffällig war die Leistung durch das Nachwuchstalent Mika Newe. Der vor kurzem erst elf Jahre alt gewordene Oberhausener zeigte an Boden, Barren und Reck welches Potenzial sich hinter der talentierten Trainingsgruppe von Sydnee Ingendorn verbirgt. Newe turnte aufgrund seines jungen Alters nicht die höchsten Ausgangswerte bei seinem zweiten offiziellen Kürwettkampf, doch durch seine sehr elegante Turnweise waren den Kampfrichtern bei den Abzügen die Hände gebunden. So kam es nicht überraschend, dass er am Ende an allen drei Geräten in die Mannschaftswertung kam. Zudem wären auch noch Einsätze am Pferd und an den Ringen durchaus möglich gewesen. Auch Sydnee Ingendorn war sehr zufrieden mit seinem Schützling „Mika war natürlich nervös. Das ist immer eine andere Drucksituation, wenn man für sein Team turnen muss. Aber er hat in einer sehr eleganten Weise seine Übung präsentieren können. Und in den kommenden Jahren werden weitere Talente in dieser Weise folgen.“

Am 25.03.2017 geht es für das KTTO weiter beim Gladbacher Turnteam.

(Bericht: Sydnee Ingendorn, KTT Oberhausen)

 

zum Seitenanfang Seite drucken