Natursport

Natursport bezieht sich im RTB auf solche Angebote, bei denen unter den primären Motiven Naturerfahrung sowie Fitness – häufig in Kombination mit Gemeinschaft – unterschiedliche Aktivitäten in der Natur sowohl miteinander als auch mit anderen Fitness betonenden Aktivitäten verbunden werden.

Angebote

Wandern | Walking | Nordic Walking | Geländelauf | Orientierungslauf | Fit und Schneespaß | Geocaching | Hochseilgarten | Parkour | u. a.

 

Nordic Walking


Walking und Nordic Walking, also zügiges Gehen mit oder ohne Unterstützung spezieller Stöcke, sind ein ganzheitliches präventives Training des Herz-Kreislaufsystems und der Muskulatur. Sowohl aktive Sportler mit oder ohne Walking-Erfahrung als auch ältere und untrainierte Menschen können in diesen beiden gesundheitsfördernden Bewegungsformen eine gelungene Mischung von Ausdauersport und aktiver Freizeitgestaltung im Einklang mit der Natur finden.

Walking und Nordic Walking haben, wie keine andere Bewegungsform in den letzten zehn Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Anfang und Mitte der 90er Jahre noch nahezu unbekannt, sind Walking und Nordic Walking gleichsam zum Synonym für sanftes Herz-Kreislauf-Training und Gesundheitssport geworden und zählen heute zu den beliebtesten sportlichen Betätigungen der Deutschen. Doch warum war dieser große Erfolg möglich? Auf diese Frage gibt es mehrere Antworten:


Walking ist eine einfache und natürliche Bewegungsform
Zwar wurden Walking und Nordic Walking in den Hochzeiten ihres Booms fast zu Wissenschaften erhoben, doch  letztendlich sind und bleiben sie Variationen der natürlichsten Bewegungsform des Menschen, dem Gehen. Aus diesem Grund ist auch ihre Technik leicht erlernbar und stellt gerade für Sporteinsteiger keine große Hemmschwelle dar.

Im Gegensatz zum Laufen bzw. Joggen, bei dem jeder Schritt mit einer Flugphase verbunden ist und beide Füße in der Luft sind, ist beim Walking stets ein Fuß am Boden. Durch diesen Bodenkontakt ist gewährleistet, dass es nicht zu einer Flugphase wie beim Laufen oder Joggen kommt, an deren Ende – also bei der Landung eines Fußes auf dem Boden – das Mehrfache des eigenen Körpergewichts abgefangen werden muss. Dies entlastet die Gelenke.

Walking ist gut dosierbar
Gerade im Gesundheitssport ist es sehr wichtig, die Belastung im Training dem individuellen Leistungsvermögen der Teilnehmer anzupassen und diese vor allem vor einer Überbelastung zu schützen. Von Haus aus ist Walking weit weniger intensiv als das Laufen und Joggen. Zwar kann das für gute Ausdauersportler ein Problem sein, da für sie Walking zu wenig intensiv ist und sie sich nicht angemessen belasten können, doch in erster Linie ist es ein Vorteil für Untrainierte: Mit Walking sind sie nicht bereits nach wenigen Minuten außer Puste und können die Intensität sehr gut an ihr eigenes Leistungsniveau anpassen. Mit der Schrittfrequenz, dem Armeinsatz, der Wahl eines flachen oder hügeligen Geländes oder der Alternative, mit oder ohne Nordic Walking-Stöcke zu gehen, bieten sich zahlreiche Möglichkeiten der individuellen Anpassung.
Walking ist Bewegungstraining für jedermann
Die bereits genannten Möglichkeiten, die Gelenke und das Herz-Kreislauf-System vor Überbelastungen zu schützen, machen Walking und Nordic Walking zu den idealen Einstiegssportarten. Mit ihnen ist Ausdauertraining plötzlich für Zielgruppen interessant geworden, für die sich zuvor kein Zugang bot. Besonders geeignet ist Walking für:


• Einsteiger,
• Übergewichtige,
• Ältere,
• Personen mit Gelenkproblemen,
• Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie
• Rehabilitanten

 

 

Walking und mehr

– Schritt für Schritt zur Fitness

Den Kursleitern wird der Aufbau und die Struktur des Kurs-Konzepts "Walking und mehr" vermittelt, welches den Qualitätskriterien der Krankenkassen entspricht und von diesen anerkannt wird. Die Übungsleiter/innen erhalten ein umfangreiches Kursleiter-Manual, welches neben den Grundlagen des Walking- bzw. Herz-Kreislauf-Trainings auch Stundenbilder/Unterrichtsmaterial für die Kursleiter/innen, Teilnehmerunterlagen sowie Formularvordrucke zur Organisation/Umsetzung des Kurses und Kooperation mit Krankenkassen enthält.

Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Übungsleiter ein Zertifikat. Das Zertifikat ist unbegrenzt gültig und muss nicht verlängert werden.

Die Teilnehmer/innen lernen in dieser Schulung die richtige Walking-Technik und sollen befähigt werden, auf der Basis sportmedizinischer und trainingswissenschaftlicher Grundlagen ein zielgerechtes Walking-Training durchzuführen.

 

 

 - 

Richard Dohmen

 07.03.2017

Rubrik: Startseite, Alle Bereiche -

 

RTB und Landesturnschule haben keine Postfachadresse mehr

Jahrzehntelang gab es für den RTB und seine Rheinische Landesturnschule (LTS) folgende Postfachadressen:
RTB - Postfach 20 07 45 – 51437 Bergisch Gladbach
LTS - Postfach 20 08 10 – 51438 Bergisch Gladbach

Da so gut wie keine Post mehr an das Postfach...

[mehr]
 
 

zum Seitenanfang Seite drucken